Arrata Programm 2015

14.03.2015 | "Burg Pfarrköpfchen", die alte Stromburg!
  • Bis zu den Ausgrabungen in den 80iger Jahren durch die Archäologische Denkmalpflege war die Burganlage am Rande der Stromberger Altstadt völlig unbekannt. Ohne spätere Um- oder Überbauung hat sich eine salierzeitliche Burganlage erhalten, die aufgrund der Funde mit der Stromburg gleichzusetzen ist. Diese wurde in den Urkunden des 11. Jahrhunderts (erstmals 1056) erwähnt.Leiter: Norbert Zimmermann und Stefan Link, Burgpaten der alten Stromburg
21.03.2015 | Burgruine Rauschenburg (Vorderhunsrück)
  • Exkursion (ca. 25 Minuten Fußweg) zu einer mittelalterlichen Burgruine, die romantisch in der Ehrbachklamm liegt. Zwischen den Jahren 2005 und 2012 wurde die Burg durch den Verein ARRATA im Rahmen einer Bauuntersuchung neu vermessen. Die Ergebnisse werden nun erstmals vorgestellt.Leiter: Michael Hammes
28.03.2015 | Kampf um Pfaffenheck - Spuren des Zweiten Weltkriegs
  • Vor fast genau 70 Jahren war die Gegend zwischen Pfaffenheck und Buchholz im Vorderhunsrück Schauplatz einer äußerst blutigen Schlacht zwischen amerikanischen und deutschen Truppen. Die Autoexkursion führt zunächst zu den sichtbaren Spuren; mehrere MG-Stellungen und Bombentrichter auf der Höhe Schiebigeich und auf dem Schafberg bezeugen noch heute die mörderischen Kämpfe, die während der letzten Kriegstage im März 1945 stattfanden. Nach einem Besuch des Gefallenen-Friedhofs führt ein Spaziergang zu weiteren Besichtigungspunkten in und um Pfaffenheck. Achtung: Teilnehmerbegrenzung! Anmeldung erbeten.Leiter: John Lehnhardt
17.04.2015 | Der gravierte Felsen von Gondershausen. Erste altsteinzeitliche Felskunst in Deutschland (Vortrag)
  • Im Jahr 1992 entdeckte Jürgen Weinheimer (Gondershausen) einen gravierten Felsen in einem Bachtal bei Gondershausen. Nach einer wissenschaftlichen Erstbeschreibung durch den Verein ARRATA wurde das Felsbild im Juli 2014 durch die Landesarchäologie der Öffentlichkeit vorgestellt. Ohne Untertreibung kann hier von einer Sensationsentdeckung gesprochen werden, zumal der Felsen während der Altsteinzeit vor über 20.000 Jahren graviert wurde. Der Power-Point-Vortrag findet in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Gondershausen statt und zeigt die Ergebnisse der Forschungen 2010-2014. Ebenso wird der gravierte Felsen in den Kontext europäischer und regionaler Felskunst gesetzt. Achtung: Teilnehmerbegrenzung! Anmeldung erbeten.Leiter: Wolfgang Welker; Anmeldung bitte per eMail an Geschaeftsstelle@arrata.info
25.04.2015 | 2000 Jahre Stadtgeschichte in Andernach. Führung über die Stadtkerngrabung
  • Im Rahmen einer Führung über das Gelände der aktüllen Stadtkerngrabung in Andernach erhalten die Besucher die Möglichkeit, 2000 Jahre in die Vergangenheit zu blicken. Neben freigelegten Kulturschichten und Resten der Kastellmaür aus der römischen Epoche, bieten sich auf engstem Raum ebenso spannende Einblicke in die späteren Epochen des Mittelalters und der Neuzeit. Die Führung findet in Zusammenarbeit mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE), Außenstelle Koblenz, statt.Leiter: Frank Brüninghaus, GDKE, Direktion Landesarchäologie, Außenstelle Koblenz
16.05.2015 | XVIII. Hunsrücker Archäologie-Tage auf der Ruine Schmidtburg. "Mitten drin statt nur dabei"
  • Bereits zum 18ten Mal findet das kleine und urige Archäologiefestival auf der Ruine Schmidtburg im Hahnenbachtal statt. Am Samstag findet wie in jedem Jahr ein besonderer Aktionstag mit vorgeschichtlichen Mitmachaktionen, Vorführungen zu alten Techniken, Kurzexkursionen und abends das traditionelle Bogen- und Speerschleuderschießen (an der Keltensiedlung) statt.
     
    Aktionstag: 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr (anschl. Bogenschießen).
    Führung zur Keltensiedlung: ca. 12:00 Uhr
    Führung Ruine Schmidtburg: ca. 14:00 Uhr
    Leiter: ARRATA e.V.
07.06.2015 | Königstuhl bei Rhense": Denkmal von reichsgeschichtlicher Bedeutung im Mittelalter und Zeugnis der sog. "Rheinromantik
  • (UNESCO - Welterbetag, Motto: "Welterbe verbindet") Im 13. und 14. Jahrhundert gewann die Stadt Rhens reichsgeschichtliche Bedeutung: Am "Vierländereck" Trier-Köln-Mainz-Rheinpfalz gelegen, wurde Rhens zum Versammlungsort der Kurfürsten und sogar zur zeitweiligen Wahlstätte deutscher Könige: Kaiser Karl IV. ließ hier den berühmten "Königsstuhl" in freier Landschaft errichten. Bis zur Französischen Revolution blieb er erhalten; nach 1815 ließen die Preußen als die neün Landesherren ihn wieder errichten: ein markantes Beispiel der sog. "Rheinromantik", deren Charakter und Ideologie anhand dieses Bauwerks erläutert wird. (Vom Treffpunkt "Tourist-Info" wandern wir ca. 500m "hinauf zum Königsstuhl"; Ältere oder gehbehinderte Teilnehmer können den Königsstuhl mit dem Pkw anfahren).Leiter: Franz-Josef Schmillen
27.06.2015 | "Findet den Schatz!" Entdeckungstour für kleine Römer (Eltern-Kind-Tour)
  • Während einer kleinen Wanderung werden sich unsere Nachwuchsforscher (4-7 Jahre) im Koblenzer Stadtwald auf die Spuren der Römer begeben. Achtung! Hier gibt's nicht nur Archäologie sondern auch viel Fantasie!Leiter: Kathrin Schmidt
24.10.2015 | "Burg Pfarrköpfchen", die alte Stromburg!
  • Weitere Informationen: Siehe Burgführung am 14. März 2015! (Treffpunkt und Uhrzeit bleiben ebenfalls unverändert)
20.11.2015 | VII. Hunsrück-Kolloquium
  • Im Rahmen des Hunsrück-Kolloquiums finden in der Regel drei Vorträge zu vor- und frühgeschichtlichen Themen zwischen Rhein- und Mosel statt. Vortrag 1: Die Pfalzfelder Säule als Beispiel frühkeltischer Kunst (B. Hammes). Die Pfalzfelder Säule ist eine von mehreren figürlich gestalteten Steinstelen, die aus der keltischen Frühlatènezeit überliefert sind. Der Vortrag bietet neben der geschichtlichen Einordnung der Säule einen Einblick in die frühkeltische Ornamentik, mögliche Vorbilder sowie ausgewählte vergleichbare Darstellungen aus unterschiedlichen Bereichen des keltischen Kunsthandwerks. Ein Ziel ist es, die faszinierende frühkeltische Formensprache für eine breite Öffentlichkeit "lesbar" zu machen. Vorträge 2 und 3 sind noch offen.Gastgeber: ARRATA e.V.

Kooperationspartner Jahresprogramm 2015

  • Generaldirektion Kulturelles Erbe, Direktion Archäologie, Außenstelle Koblenz
  • Waldökostation Remstecken (Umweltamt Koblenz)
  • Burgpaten der Alten Stromburg
  • Ortsgemeinde Gondershausen
  • Stadt Rhens

Kontakt

ARRATA - Verein für fachübergreifende und angewandte Archäologie e.V.
Geschäftsstelle
Wolfgang Welker M.A.
Niederbachstr. 101
55430 Oberwesel
eMail: Geschaeftsstelle@arrata.info
Tel. : 01578 - 2809222
Internet: arrata.info

Allgemeine Hinweise

Vereinsmitglieder erhalten bei ARRATA-Veranstaltungen eine Kostenermäßigung.

Für alle ARRATA-Touren empfehlen wir festes Schuhwerk, witterungsangepasste Kleidung und ggf. Verpflegung. Für inhaltliche Fehler und Änderungen im Programm kann keine Haftung übernommen werden.

Der Verein ARRATA ist nicht Reiseveranstalter im Sinne des § 651 BGB. Es wird keine Haftung für Unfälle sowie Personen-, Sach- oder sonstige Schäden übernommen, die durch die Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins entstehen. Die Teilnahme erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr!

 

Werden Sie Mitglied!

Die Mitgliedschaft bringt viele Vorteile.

Archäologische Funde

Sie haben einen archäologischen Fundgegenstand und fragen sich wie alt dieser ist? Gerne schauen wir uns Ihren Fund an und informieren Sie.