Arrata Programm 2011

19.03.2011 | "Burg Pfarrköpfchen", die alte Stromburg!
  • Bis zu den Ausgrabungen in den 80iger Jahren durch die Archäologische Denkmalpflege war die Burganlage am Rande der Stromberger Altstadt völlig unbekannt. Ohne spätere Um- oder Überbauung hat sich eine salierzeitliche Burganlage erhalten, die aufgrund der Funde mit der Stromburg gleichzusetzen ist. Diese wurde in den Urkunden des 11. Jahrhunderts (erstmals 1056) erwähnt.Leiter: Norbert Zimmermann und Stefan Link, Burgpaten der alten Stromburg
16.04.2011 | Mittelalterliche Mottentour im Vorderhunsrück
  • Autoexkursion zu den Niederungsburgen (sog. Motten) in Laudert, Horn und Bubach. Ohne Zweifel handelt es sich bei diesen drei mittelalterlichen Burgstellen, die zum Teil in unwegsamen Feuchtgebieten liegen, um einige der schönsten und bedeutendsten archäologischen Sehenswürdigkeiten im Hunsrück.Leiter: Michael Hammes, ARRATA e.V.
17.04.2011 | Wanderung zum Limeskastell Holzhausen (Taunus)
  • Das römerzeitliche Kastell, das bereits vor rund 100 Jahren von der Reichs-Limes-Kommission ergraben wurde, bietet aufgrund seiner guten Erhaltung einen idealen Ausgangspunkt für eine nähere Beschäftigung mit dem neuen Weltkulturerbe Limes. Das am obergermanischen Limes gelegene Kleinkastell wurde unter Kaiser Commodus (180-192 n. Chr.) errichtet und war bis zur Auflassung der Grenze um 260 n. Chr. besetzt. Als Besatzung konnte die 2. Treverer-Kohorte nachgewiesen werden. Während der kleinen Wanderung, die streckenweise entlang der Limesgrenze führt, werden sowohl die Funktion des Kastells wie auch die wissenschaftlichen Hintergründe des Limes durchleuchtet. Der Fußmarsch zum Kastell beträgt ca. 40 Minuten.Leiter: Manuel Greuling, ARRATA e.V.
07.05.2011 | Wanderung zur Burgruine Wernerseck (Gem. Ochtendung)
  • Während einer etwa dreistündigen Exkursion soll der Siedlungsplatz Alteburg, besser bekannt unter dem Namen Burgruine Wernerseck, vorgestellt werden. Die Wanderroute führt zunächst durch das idyllische Nettetal, aus dem die von Natur aus gut geschützte Siedlungsstelle am eindrucksvollsten erlebt werden kann. Während des Aufenthalts wird den Teilnehmern die über 2000jährige Besiedlungsgeschichte des imposanten Bergrückens vorgestellt.Leiter: Achim Schmidt, ARRATA e.V.
20.05.2011 | Vortrag: Das frühlatènezeitliche Wagengrab von Dörth
  • Im Jahre 1851 wurde in der Nähe von Dörth das heute berühmte frühlatènezeitliche Wagengrab ausgegraben. Das Inventar des Wagengrabes bestand aus Beigaben wie beispielsweise ein Fingerring aus Gold, eine etruskische Schnabelkanne aus Bronze und verzierte Beschläge aus dünnem Goldblech eines Trinkhorns. Aufgrund der reichen Ausstattung mit Statusobjekten gehört das Männergrab zu den bedeutenden Prunkgräbern im Mittelrheingebiet.Leiter: Bärbel Hammes
04.06.2011 | XIV. Hunsrücker Archäologie-Tage auf der Ruine Schmidtburg - "Archäologie leben und erleben!"
  • Bereits zum vierzehnten Mal findet das kleine und urige Archäologiefestival auf der Ruine Schmidtburg im Hahnenbachtal statt. Am Samstag findet wie in jedem Jahr ein besonderer Aktionstag mit vorgeschichtlichen Mitmachaktionen, Vorführungen zu alten Techniken, Kurzexkursionen und abends das traditionelle Bogen- und Speerschleuderschießen (an der Keltensiedlung) statt.
    Aktionstag: 12.00 bis 18.00 Uhr (anschl. Bogenschießen)
    Führung zur Keltensiedlung: ca. 12.00 Uhr
    Führung Ruine Schmidtburg: ca. 14.00 Uhr
    Gastgeber: ARRATA e.V.Veranstaltungsort: Ruine Schmidtburg im Hahnenbachtal bei Kirn (Nahehunsrück)
19.06.2011 | Kampf um Pfaffenheck - Spuren des Zweiten Weltkriegs
  • Vor 65 Jahren war die Gegend zwischen Pfaffenheck und Buchholz im Vorderhunsrück Schauplatz einer äußerst blutigen Schlacht zwischen amerikanischen und deutschen Truppen. Die Autoexkursion führt zu sichtbaren Spuren: Mehrere MG-Stellungen und Bombentrichter bezeugen noch heute die mörderischen Kämpfe, die während der letzten Kriegstage im März 1945 stattfanden. Die Tour startet zunächst mit einem Besuch des Friedhofs für die damals Gefallenen in Pfaffenheck. Um Voranmeldung wird gebeten, um einen "Massenauflauf" wie im Jahr 2010 (über 150 Teilnehmer!) zu vermeiden.Leiter: Dr. Jochen Lehnhardt
13.08.2011 | "Verlassen, vergessen, wiederentdeckt - die Höhenbefestigung Hinterberg" (Konderbachtal, Seitental der Mosel)
  • Autoexkursion in das benachbarte Konderbachtal. Von dort führt ein ca. 25minütiger Fußweg zunächst an einer abgegangenen mittelalterlichen Burgstelle aus dem 12. Jahrhundert, die in den 80iger Jahren entdeckt und der Öffentlichkeit erstmals bei einer ARRATA - Exkursion im Jahre 2002 vorgestellt wurde, vorbei. Nur einige hundert Meter entfernt, befindet sich eine Höhensiedlung, die in vor- und frühgeschichtlichen Epochen besiedelt wurde. Auf dem markanten Bergrücken sind nur noch wenige obertägig sichtbare Spuren erkennbar, die allerdings (nicht nur) dem Archäologen einen aufschlussreichen Einblick in die vergangenen Epochen gewähren. Die Tour findet in Kooperation mit der Waldökostation Remstecken statt.Leiter: Wolfgang Welker, ARRATA e.V.
19.08.2011 | Abendliche Stadtführung durch das mittelalterliche Alken
  • Im Rahmen einer abendlichen Ortsbegehung im festlichen Rahmen des Alkener Weinfestes wird die über 1000jährige Stadtgeschichte erläutert. Im Mittelpunkt der Führung stehen sowohl die Reste der Stadtbefestigung wie auch die zahlreichen historischen Häuser. Eine besondere Aufmerksamkeit wird auf historisches Baumaterial, Bautechnik, Baustil und auch Restaurierung gelegt. Die Führung findet in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft "Historisches Alken e.V." statt.Leiter: Holger Simonis, Interessengemeinschaft "Historisches Alken e.V."
27.08.2011 | Bodobrica - das römische Boppard
  • Im Welterbe Mittelrheintal befinden sich die eindrucksvollsten archäologischen Überreste aus der Römerherrschaft im Stadtkern des heutigen Boppard. Hier existiert die am besten erhaltene Festungsmauer aus der Römerzeit in ganz Deutschland! Ein "Archäologiepark" zeigt heute einen Ausschnitt der römischen Befestigungsmauern im restaurierten Zustand. Den Besuchern werden auch versteckt liegende Sehenswürdigkeiten gezeigt. Die Führung findet in Zusammenarbeit mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein statt.Leiter: Klaus Brager, Verkehrs- und Verschönerungsverein Boppard
04.09.2011 | Ein Vulkanschlot im Moselhunsrück!
  • Ein Spaziergang führt ins Innere eines erloschenen Vulkankegels, der im Jahr 2005 von ARRATA e.V. entdeckt wurde und für den Hunsrück bislang einzigartig ist. Seine Asche- und Lavaschichten berichten von der Dynamik seines Ausbruchs und vom Landschaftsbild des Moselhunsrück in den Eiszeiten (vgl. Abenteuer Archäologie, Heft Nr. 8).Leiter: Karin Ochel-Spies, ARRATA e.V.
10.09.2011 | Druidenstein (bei Burgen im Moseltal)
  • Autoexkursion mit Spaziergang: Die Tour führt zu einer exponiert über dem Moseltal liegenden keltischen Höhensiedlung. Noch heute zeugt ein imposanter Abschnittswall von der keltischen Befestigung auf dem Druidenstein. In römischer Zeit befand sich auf dem Bergsporn ein Heiligtum der umliegenden Landbevölkerung. Wenn ein ausreichendes Interesse besteht, kann anschließend ein in der Nähe liegender römischer Gutshof, der ausgesprochen gut erhalten ist, besucht werden.Leiter: Bärbel Hammes, ARRATA e.V.
01.10.2011 | Der Burgberg bei Mastershausen ... wo einst Kelten und Römer siedelten.
  • Bereits zum zehnten Mal veranstaltet ARRATA einen geführten Spaziergang zu dieser außergewöhnlichen spätkeltischen und spätrömischen Höhenbefestigung im nördlichen Hunsrück. Ein tiefer Abschnittsgraben, Spuren der frühen Eisenverhüttung, ein in den Fels gehauener Brunnen und vor allem auch zahlreiche weitere Felsabarbeitungen sind beeindruckende Zeugnisse einer vor- und frühgeschichtlichen Besiedlung in einem ebenso interessanten Naturraum.Leiter: Wolfgang Welker, ARRATA e.V.
08.10.2011 | Burg Treis - Spaziergang ins Mittelalter
  • Ein ca. 30minütiger Spaziergang führt zu einer kleinen und unscheinbaren Burgruine aus dem 12. bis 16. Jahrhundert, die eine bedeutende Geschichte verbirgt und Schauplatz reichspolitischer Ereignisse war.Leiter: Achim Schmidt und Markus Sausen, ARRATA e.V.
22.10.2011 | "Burg Pfarrköpfchen", die alte Stromburg
  • Bis zu den Ausgrabungen in den 80iger Jahren durch die Archäologische Denkmalpflege war die Burganlage am Rande der Stromberger Altstadt völlig unbekannt. Ohne spätere Um- oder Überbauung hat sich eine salierzeitliche Burganlage erhalten, die aufgrund der Funde mit der Stromburg gleichzusetzen ist. Diese wurde in den Urkunden des 11. Jahrhunderts (erstmals 1056) erwähnt.Leiter: Norbert Zimmermann und Stefan Link, Burgpaten der alten Stromburg
18.11.2011 | Hunsrück-Kolloquium
  • Vortragsabend mit Beiträgen zur Archäologie und Geschichte, von der Steinzeit bis zum Mittelalter, zwischen Rhein und Mosel. Das Programm wird voraussichtlich wieder im August bekannt gegeben.Gastgeber: ARRATA e.V.

Allgemeine Hinweise

Für alle ARRATA-Veranstaltungen empfehlen wir festes Schuhwerk, witterungsangepasste Kleidung und ggf. Verpflegung. Für inhaltliche Fehler und Änderungen im Programm kann keine Haftung übernommen werden.

Der Verein ARRATA ist nicht Reiseveranstalter im Sinne des § 651 BGB. Es wird keine Haftung für Unfälle sowie Personen-, Sach- oder sonstige Schäden übernommen, die durch die Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins entstehen. Die Teilnahme an den ARRATA-Touren erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr! Aufgrund des erhöhten Unfallrisikos (z.B. durch Steinschlag, Steilhänge, versteckt liegende Wasserlöcher oder Brunnen) rät der Verein ARRATA vor allem Familien mit Kindern von der eigenmächtigen Erkundung bestimmter hier genannter Bodendenkmäler (beispielsweise der Burgberg Mastershausen) ab.

Vereinsmitglieder erhalten bei ARRATA-Veranstaltungen eine Kostenermäßigung.

Werden Sie Mitglied!

Die Mitgliedschaft bringt viele Vorteile.

Archäologische Funde

Sie haben einen archäologischen Fundgegenstand und fragen sich wie alt dieser ist? Gerne schauen wir uns Ihren Fund an und informieren Sie.