Arrata Programm 2006

08.04.2006 | 3000 Jahre Stadtwald Koblenz!
  • Geführte Wanderung Die rund fünfstündige Tour führt zu den verschiedenen
    Sehenswürdigkeiten am Archäologischen Wanderweg auf dem Remstecken. Unter
    den Wanderzielen befinden sich u.a. die Ausgrabungsstätten des römischen
    Gutshofes "villa rustica", des gallorömischen Merkurtempels und der
    vorgeschichtlichen Höhenbefestigung auf dem Dommelsberg. Festes Schuhwerk
    und Rucksackverpflegung notwendig.
    Leiter: Bärbel Hammes und Wolfgang Welker, Archäologieverein ARRATA e.V.
22.04.2006 | Mittelalterliche Mottentour im Vorderhunsrück
  • Autoexkursion zu den weitestgehend unbekannten Niederungsburgen
    (sog. Motten) in Laudert, Horn und Bubach. Zweifelsohne handelt es sich
    bei diesen mittelalterlichen Burgstellen, die auch in Feuchtgebieten
    liegen, um einige der schönsten archäologischen Sehenswürdigkeiten im
    Hunsrück.
    Leiter: Michael Hammes, Archäologieverein ARRATA e.V.Zusätzliche Informationen:Mottentour
20.05.2006 | Ausgrabungsstätte villa rustica Binger Wald (Welterbe Mittelrheintal)
  • Führung über die Ausgrabungsstätte eines römischen Gutshofes. Das
    Hauptgebäude des Gutshofes wurde von 1999 bis 2004 ausgegraben
    (von 2002 bis 2004 unter örtl. Anleitung des Archäologen und
    Exkursionsleiters Wolfgang Welker).
    Leiter: Wolfgang Welker, Archäologieverein ARRATA e.V.(in Kooperation mit dem Förderverein Villa Rustica, Binger Wald)
27.05.2006 | Hunsrücker-Archälogie-Tage (HAT) IX
  • Aktionstag im Rahmen der neunten Hunsrücker Archäologie-Tage (H.A.T).,
    u.a. mit vorgeschichtlichen Mitmachaktionen, Vorführungen zu alten
    Techniken und Kurzexkursionen über die Ruine Schmidtburg und zum
    benachbarten Freilichtmuseum der Keltensiedlung Altburg.
    Gastgeber: Archäologieverein ARRATA e.V.Veranstaltungsort: Ruine Schmidtburg im Hahnenbachtal (Nahehunsrück)
10.06.2006 | Am Anfang war das Feuer
  • Familiensteinzeitworkshop.
    Feuermachen nach alten Techniken (v.a. Feuerbohren) -wie die Menschen in
    der Steinzeit! Theoretische Einführung und praktische Übungen zum selbst
    Ausprobieren.

    Anmeldungen notwendig

    Telnehmerbegrenzung: min. 8 - max. 20 Personen, ab 8 Jahre
    Leiter: Marco Schaffranski und Wolfgang Welker, Archäologieverein ARRATA e.V.
24.06.2006 | 4000 Jahre Besiedlungsgeschichte im Binger Wald
  • Der Binger Wald weist Siedlungsspuren aus über 4000 Jahren auf. Wir
    beginnen die Wanderung an der Grube Dr. Geyer, ein Industriedenkmal
    des 19.Jh., passieren ein gut erhaltenes Stück Römerstraße, treffen
    am Ohligsberg auf die Reste einer keltischen Siedlung mit zahllosen
    Hügelgräbern, schauen vom Schweizerhaus und Damianskopf -wie einst Kaiser
    Wilhelm ins Binger Loch- und besuchen u.a. den Forstbotanischen Garten
    und kehren im Forsthaus Heilig Kreuz ein.
    Festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung notwendig.
    Leiter: Paul Nicolay (Förderverein Villa Rustica).
01.07.2006 | Ein neuentdeckter Vulkanschlot im Moselhunsrück
  • Ein Spaziergang (ca. 25 Minuten Fußweg) führt ins Innere eines
    erloschenen Vulkankegels, der erst kürzlich durch ARRATA e.V. entdeckt
    wurde. Seine Asche- und Lavaschichten berichten von der Dynamik seines
    Ausbruchs und vom Landschaftsbild des Moselhunsrücks in den Eiszeiten.
    Leiter: Wolfgang Welker, Archäologieverein ARRATA e.V.
15.07.2006 | Der Burgberg bei Mastershausen...wo einst Kelten und Römer siedelten
  • Ein Spaziergang (ca. 20 Minuten Fußweg) zu einer außergewöhnlichen
    spätkeltischen und spätrömischen Höhensiedlung im nördlichen Hunsrück.
    Leiter: Wolfgang Welker, Archäologieverein ARRATA e.V.
29.07.2006 | "Druidenstein" (bei Burgen im Moseltal)
  • Autoexkursion (mit anschl. Spaziergang) zu einer exponiert über dem
    Moseltal liegenden keltischen Höhensiedlung. Noch heute zeugt ein
    imposanter Abschnittswall von der keltischen Befestigung auf dem
    Druidenstein. In spätrömischer Zeit wurde der Bergsporn nochmals
    aufgesucht und diente als Heiligtum.
    Leiter: Bärbel Hammes, Archäologieverein ARRATA e.V.
19.08.2006 | Burgruine Rauschenburg
  • Exkursion (ca. 25 Minuten Fußweg) zu einer mittelalterlichen Burgruine,
    die romantisch in der Ehrbachklamm liegt. Die Burg gilt als Geheimtip
    unter den Burgenfreunden.
    Leiter: Michael Hammes
02.09.2006 | Bodobrica ... das römische Boppard
  • Im Welterbe Mittelrheintal befinden sich die eindruckvollsten
    archäologischen Überreste aus der Römerherrschaft im Stadtkern des
    heutigen Boppard. Hier befindet sich die am besten erhaltene Festungsmauer
    aus der Römerzeit in ganz Deutschland! Ein "Archäologiepark" zeigt heute
    einen Ausschnitt der römischen Befestigungsmauern im restaurierten
    Zustand. Ein archäologischer Spaziergang durch Boppard soll den Besuchern
    auch die versteckt liegenden Sehenswürdigkeiten zeigen.
    Leiter: Klaus Brager
10.09.2006 | Burgruine Dill - Tag des offenen Denkmals
  • Erstmals öffnet die Burgruine Dill (in der Verbandsgemeinde Kirchberg)
    ihre Tore am Tag des offenen Denkmals. Auf der Ruine, die inmitten
    des schönen Hunsrückdorfes Dill auf einem exponierten Bergsporn thront,
    werden stündliche Führungen, ein Info- und Präsentationsstand und einiges
    mehr nicht nur für fachwissenschaftliche Informationen, sondern auch für
    mittelalterliche Kurzweil sorgen.
    Gastgeber: Archäologieverein ARRATA e.V.
16.09.2006 | Römische Landsiedlung im Roskerbachtal
  • Unweit des Waldforums im Roskerbachtal (VG Emmelshausen) befindet sich
    die Trümmerstelle einer römischen Villa rustica, die aufgrund ihrer
    außergewöhnlichen topografischen Lage auffällt. In Nähe des römischen
    Gutshofes befinden sich auch der dazugehörige römerzeitliche Grabgarten,
    eine römerzeitliche Wasserleitung und einige Besonderheiten mehr.
    Leiter: Wolfgang Welker, Archäologieverein ARRATA e.V.
30.09.2006 | Alteburg Soonwald...einem ungelösten Rätsel auf der Spur?
  • Vom Wanderparkplatz Alteburg geht es zu dem gleichnamigen rund 1 km
    entfernten Alteburgturm, der am Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde.
    An gleicher Stelle befindet sich eine nahezu quadratische Wallanlage
    bislang unbekannter Zeitstellung und Funktion, die die Fantasie vieler
    Hobbyforscher anregte. Einige möchten in dieser steinernen Umwallung
    eine keltische Fliehburg oder eine Viereckschanze wiedererkennen.
    Leiter: Wolfgang Welker, Archäologieverein ARRATA e.V.
07.10.2006 | Vorgeschichtliches Hügelgräberfeld im Kirchberger Stadtwald
  • Die Autoexkursion (mit anschl. Spaziergang) führt zu dem größten
    Grabhügelfeld des mittleren Hunsrücks in der Nähe des Dörfchens Hecken
    bei Kirchberg. Insgesamt sind rund 120 Grabhügel zu drei Grabhügelgruppen
    zusammengefasst, die vom Hunsrücker Totenbrauchtum in der Vor- und
    Frühgeschichte berichten.
    Leiter: Bärbel Hammes, Archäologieverein ARRATA e.V.
14.10.2006 | Burgruine Rheinberg (Gem. Lorch, Welterbe Mittelrhein)
  • Die kleine Wanderung (Hinweg ca. 45 Minuten) führt zu einer wildromantisch
    angelegten Burgruine im Wispertal. Die Exkursionsroute passiert
    zwischenzeitlich die mittelalterliche Belagerungsburg Blideneck, von der
    die Burg Rheinberg im 13. Jahrhundert erfolgreich beschossen wurde.
    Die Wanderung führt hauptsächlich über gut ausgebaute Waldwege -das
    letzte Wegstück bildet ein schmaler und steiler Saumpfad:

    Trittsicherheit und festes Schuhwerk ist daher unbedingt
    erforderlich.


    Rucksackverpflegung und wetterfeste Kleidung wird empfohlen.
    Leiter: Achim Schmidt, Archäologieverein ARRATA e.V.

Werden Sie Mitglied!

Die Mitgliedschaft bringt viele Vorteile.

Archäologische Funde

Sie haben einen archäologischen Fundgegenstand und fragen sich wie alt dieser ist? Gerne schauen wir uns Ihren Fund an und informieren Sie.